Sopha Selbsthilfe

Affirmationen und positive Leitsätze

Wir sind geprägt von falschen Vorstellungen über uns und die Welt. Diese falschen Vorstellungen wirken weiter und es ist schwer, sich daraus zu befreien. Eine gute Hilfe sind Affirmationen oder Selbstinstruktionen - also positive Leitsätze. Sie können die falschen Vorstellungen bereinigen, in dem sie einem positive Wahrheiten vermitteln. Nicht alles passt für jeden, aber sicherlich wird jeder etwas für sich finden. Auch von der Lebenssituation und der Stimmung hängt ab, was gerade passt.

Affirmationen kann man regelmäßig für sich wiederholen oder in Situationen anwenden, wo man stark von alten Prägungen gefangen genommen wird. Im autogenen Training kann man sie auch als Selbst-Suggestion einbauen.

Die Liste der Affirmationen wird regelmäßig erweitert.

Liste der Affirmationen

  • Ich bin willkommen!
  • Es ist, wie es ist und es kommt wie es kommt.
  • Ich genüge immer! Ich genüge mir immer!
  • Ich bin wichtig und habe einen Platz in dieser Welt.
  • Ich suche das Gute und Verbindende in menschlichen Beziehungen.
  • Ich misch mich ein, das ist richtig und gut!
  • Ich teile mich mit, das ist wichtig!
  • Jetzt setze ich mich auch mal durch! Manchmal ist es wichtig, kraftvoll an etwas dranzubleiben.
  • Ich nehme das Positive wahr, was mir gegeben wird.
  • Ich bin wertvoll und in mir steckt jede Menge Potenzial.
  • Ich vertraue auf die Kraft in mir.
  • Ich darf anderer Meinung sein und dies auch ausdrücken.
  • Ich entdecke mein Potenzial und meine Lebendigkeit.
  • Es kann sein, dass ich angegriffen werde und trotzdem genau richtig gehandelt habe.
  • Wenn andere nicht mögen, was ich tue, kann es trotzdem genau das Richtige sein.
  • Mich interessiert die Wahrheit, sie gibt mir tiefe Verwurzelung. Wahrheit kann nie wirklich angegriffen werden.
  • Eigentlich sind wir alle auf der Suche nach einem guten Leben. Und so ist auch jeder empfänglich für gute konstruktive Impulse.
  • Ich darf jeder Zeit auch Nein sagen.
  • Es ist vollkommen in Ordnung, wenn mich manche nicht mögen. Ich bin nicht auf der Welt, um jeden zu gefallen.
  • Egal wie ich auch immer bin, es wird Menschen geben, denen das nicht gefällt. Ich bleib bei dem, was ich für richtig halte.
  • Ich verneige mich innerlich vor jedem Fehler, den ich mache. Er ist ein guter Lehrmeister für meine Entwicklung. Ich schau mir dankbar an, was ich daraus lernen kann.
  • Ich nehme mich auch in meiner Begrenztheit an. Ich bin nicht perfekt und brauche es auch nicht zu werden.
  • So manches, was man an mir schätzt, wird mir nie gesagt werden. Aber ich kann mir die Wertschätzung für alles Gute geben, was ich in mir erkenne.
  • Ich brauche nicht alles alleine zu machen. Ich suche mir Hilfe.
  • Ich darf Bedürfnisse haben. Ich darf es mir gut gehen lassen.
  • Ich hab ein Recht darauf, dass meine Bedürfnisse berücksichtigt werden.
  • Anerkennung und Wertschätzung, die mir gebührt, kann mir oft nicht gegeben werden. Viele Menschen sind viel zu stark mit ihren eigenen Mängeln beschäftigt.
  • Ich darf klar Ja oder Nein sagen. Ich mute mich dem anderen zu!
  • Lach auch herzlich über dich selbst! Lass los, das ganze Leben ist ein Witz.
    (Anmerkung: Sicherlich kein geeignetes Lebensmotto, aber manchmal einfach hilfreich)
  • Die Zeit des Leidens ist vorbei. Ich suche die Menschen, mit denen ich mich liebevoll verbunden fühle.
  • Fail and be Happy. Mach Fehler und freue dich drüber.
  • Scheitern ist eine interessante Lernerfahrung. Was brauchts, damit es demnächst gelingt?
  • Scheiter heiter!
  • Wer lernen will, muss scheitern dürfen.
  • Wenn die Sorgen über Zukunft und Vergangenheit einen überkommen: "Ich lebe nur für jetzt, nur für heute." (Ein Leitgedanke der Anonymen Gruppen)
  • Das Leben besteht aus Begegnungen.

Affirmationen in schwierigen Momenten

  • Ich schaff das!
  • Ich erinnere mich, das schon öfters geschafft zu haben.
  • Ich weiß, im Nachhinein war vieles gar nicht so schlimm.
  • Tief und ruhig in den Bauch atmen
  • Ich bin ruhig und ausgeglichen
  • Ich konzentriere mich auf den Atem
  • Ich nehm's mit Humor.
  • Locker bleiben, das wird schon.
  • Ich hab Vertrauen in mich.
  • Egal wie es wird, alles ist eine Erfahrung.
  • Ruhig und langsam sprechen.
  • Laut genug und deutlich sprechen.
  • Mein Interesse gilt dem Menschen mir gegenüber (Aufmerksamkeit von sich selbst abziehen)
  • Freudig atme ich ein, gelassen atme ich aus
  • Ich bin wichtig
  • Auch ich kann Sinnvolles beitragen
  • Ich bring ein, was mich bewegt
  • Irgendwas geht immer.
  • Irgendwie gehts immer weiter. In 2 Jahren werde ich drüber schmunzeln.
  • In mir ist alles, was ich brauche.
  • Da geht was. Irgendwas geht immer.
  • Mal ausprobieren, was geht.
  • Ich kann mich erfolgreich verhalten.
  • Ich kann mein Leben meistern.
  • Ich kann mit neuen Situationen klarkommen.